Recap: Common Patterns of Compensation Der menschliche Körper wird kontinuierlich von der menschlichen Bewegung in “Machotransduktion” geformt und umgestaltet, einem Prozess, bei dem die Kräfte, die die Zellen des Körpers in jeder Bewegung erfahren, die Zelle physiologisch in direkter Korrelation zur Richtung und Größe dieser Kräfte verändern. Manchmal, wie in Mustern der Kompensation, erhöht dieser Prozess der Neumodellierung des Körpers Ineffizienzen und kann sogar zu Verletzungen führen. Eine Person kann jedoch das Risiko von Ineffizienz und Verletzung marginalisieren, wenn nicht gar beseitigen, indem sie Kompensationsmuster beobachtet und dann aktiv daran arbeitet, die damit verbundenen Bewegungsstörungen zu korrigieren. Das Oberkreuz-Syndrom zeichnet sich durch eine Kombination von Kraft (Muskel) Ungleichgewichte um den Schultergurt und die Brustwirbelsäule aus. In diesem Kompensationsmuster wird der Schultergurt in einer langwierigen Position gehalten, während die Thoraxwirbelsäule aufgrund überaktiver und/oder enger Pectoralis (Brust)-Muskeln und überaktiver und/oder enger Oberer Trapez (Schulter und Hals) eine übermäßige Beugung in ihrer Ausrichtung erfährt. Diese sind in Kombination mit unteraktiven und/oder schwachen Mittel-zu-Nieder Trapez- und Rhomboid-Muskeln sowie unteraktiven und/oder schwachen Halswirbelsäulenflexoren (Anterior Neck Muscles). Das Erlernen einiger der üblichen Kompensationsmuster ist ein zuverlässiges Werkzeug, das eine Person verwenden sollte, um das Risiko von Verletzungen und Schäden im Zusammenhang mit Bewegungsstörungen zu minimieren. RX: Das ultimative Ziel ist es, die Gewohnheit des Körpers,umzuerziehen, dieses Muster der Kompensation zu halten (kontinuierlich zu verwenden). Scheduler-Agent-Supervisor-Muster. Beschreibt, wie widerstandsfähige Systeme implementiert werden, die Geschäftsvorgänge ausführen, die verteilte Dienste und Ressourcen verwenden. Manchmal kann es erforderlich sein, die Arbeit rückgängig zu machen, die von einem Vorgang ausgeführt wird, indem sie eine kompensierende Transaktion verwendet. Erhöhte Schultern ist im Wesentlichen ein Kompensationsmuster basierend auf einer Stärke oder Muskel-Ungleichgewicht um die Schulter.

In diesem Muster werden die Schultern von den Oberen Trapez- und Scalenes-Muskeln (Hals/Schulter) angehoben oder “erhöht”, um das Schulterblatt und den Arm zu stabilisieren und zu kontrollieren, da die unteren (unten) synergistischen Muskeln des Serratus-Anteriors (Rib Cage), Der Rhomboide (Rücken) und der unteren/mittleren Trapez (Rücken) nicht ausreichend belastbar sind. Schließlich üben Sie eine Vielzahl von Übungen, die diese unteraktiven Muskeln mit größeren Bewegungsmustern integrieren, einschließlich Hocken, Lungen-/Step-Ups, Springen, Laufen und sogar Stehen. Fordern Sie auch Stabilität, Koordination und Balance mit Einbeiner und/oder Richtungswechselübungen (C.O.D.). ? Vordere Pelvic Tilt Nach der Beurteilung der Füße und Knie für Kompensationen, der nächste Bereich bewertet ist die Beckenregion oder Hüften. Die Hüften sind das Fundament und die Plattform, auf der die Wirbelsäule und der Oberkörper arbeiten. Alle Muster der Kompensation und Funktionsstörungen im Beckenbereich haben einen Einfluss auf die Bewegung und Ausrichtung des Oberkörpers. Im Wesentlichen ist ein Kompensationsmuster eine alternative neuromuskuläre Strategie, die der Körper verwendet, wenn die natürlich vorgeschriebene neuromuskuläre Strategie ist nicht mehr eine praktikable Option bei der Schaffung einer bestimmten Bewegung zu verwenden. ? Ungleichmäßige Schultern Eines der schwierigsten Muster der Kompensation zu beurteilen, “Ungleichmäßige Schultern” ist eine komplizierte Stärke oder Muskel-Ungleichgewicht bei vielen Menschen ohne ihr Wissen auftreten. Dieses Muster der Kompensation entwickelt sich in der Regel bei einer Person aufgrund einer früheren Verletzung und / oder Lebensstil Faktoren, einschließlich einfacher Gewohnheiten wie das Tragen einer Tasche auf nur einer Schulter.